Herzlich willkommen im
St. Vinzenzhaus

Leben und Wohnen im neuen Zuhause – im St. Vinzenzhaus finden Sie Begleitung, Betreuung und Pflege in einer zentralen Wohnlage.

St. Vinzenzhaus, Köln-Brück

Das St. Vinzenzhaus ist ein Mittelpunkt im dörflichen Charakter des Vorortes Köln-Brück. Direkt gegenüber der Pfarrkirche St. Hubertus gelegen, in unmittelbarer Nähe zum Brücker Ortskern, zu Geschäften, dem Markt, Bushaltestellen, der Autobahn und dem Naherholungsgebiet Königsforst.

Unser Haus

Das 2004 fertig gestellte St. Vinzenzhaus bietet Ihnen 90 Wohn- und Pflegeeinheiten (davon 6 eingestreute Kurzzeitpflegeplätze), 11 Wohnungen für Betreutes Wohnen sowie eine Tagespflege. Die Wohnbereiche verteilen sich auf drei Etagen, die jeweils über eigene Gemeinschaftseinrichtungen wie Aufenthaltsräume, Wintergärten oder bequeme Sitzecken verfügen. Auch steht Ihnen die Cafeteria im Erdgeschoss zur Verfügung, in der Sie jederzeit Kaffeespezialitäten genießen können.

Die Zimmer

Das St. Vinzenzhaus bietet Ihnen 72 Einzelzimmer sowie 9 Doppelzimmer, die sich auch gut für Paare eignen. Unsere Zimmer sind komfortabel und gepflegt möbliert. Sie können eigene Möbel mitbringen und Ihr Zimmer nach Ihren Wünschen und Vorstellungen einrichten. Bei der Zimmergestaltung stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ausstattung der Zimmer:

  • ca. 16 m² Wohnfläche in den Einzelzimmern
  • ca. 26 m² Wohnfläche in den Doppelzimmern
  • barrierefreies Badezimmer (Dusche, Waschbecken und WC)
  • meist bodentiefe Fenster
  • Kleiderschrank (abschließbar)
  • Telefon- und TV-Anschluss
  • digitaler Satellitenempfang
  • Rufanlage
  • elektrisches Pflegebett
  • Tisch
  • zwei Stühle
  • ein Sideboard
  • Nachttisch

Hauseigene Küche

In unserer hauseigenen Küche sorgt ein Team von 16 Mitarbeitern für Ihr leibliches Wohl. Täglich werden dort schmackhafte Speisen frisch für Sie zubereitet. Eines der beiden angebotenen Mittagsgerichte ist vegetarisch. Da insbesondere im steigenden Alter die Ernährung eine wichtige Rolle spielt, legen wir großen Wert auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene und vitaminreiche Kost. Bei Bedarf werden Diät- und Schonkost individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Cafeteria / Restaurant

In unserer Cafeteria wird das Mittagessen täglich in der Zeit von 12 Uhr bis 13 Uhr angeboten. Der Mittagstisch kann nach Voranmeldung auch von Besuchern und älteren Mitbürgern aus der Umgebung genutzt werden, die selbst nicht mehr kochen können oder möchten. Nachmittags steht Ihnen und Ihren Angehörigen die Cafeteria als Begegnungsstätte offen. Die Räumlichkeiten, die Platz für 50 Personen bieten, können auch für private Feiern von Ihnen genutzt werden.

Wenn Sie Interesse an unserem Stationären Mittagstisch haben, melden Sie sich bitte unter:

Telefon 0221 98 45-811
Telefax 0221 98 45-611

Friseur

An mehreren Tagen pro Woche haben Sie die Möglichkeit, sich nach Voranmeldung die Haare schneiden, waschen und legen zu lassen. Unsere freundlichen Friseurinnen bieten Ihnen eine kompetente Beratung zur typgerechten Frisur und sorgen dafür, dass Sie sich wohl fühlen.

Kapelle

Das St. Vinzenzhaus versteht sich seit jeher als aktiver Teil der Pfarrgemeinde St. Hubertus. Unsere Kapelle bietet als kleine Kirche sowohl den Bewohnern und Besuchern des St. Vinzenzhauses als auch den Gemeindemitgliedern einen Ort der Einkehr und Besinnung. Darüber hinaus besteht dort die Möglichkeit, jeden Donnerstag um 16 Uhr den Bewohnergottesdienst sowie jeden Mittwochmorgen um 08:15 Uhr die Gemeindemesse zu besuchen. Mit unseren evangelischen Bewohnern wird einmal im Quartal das Abendmahl gefeiert.

Unsere Parkanlage

Die gut 3000 m² große Gartenanlage war bereits Teil des Komplexes als die Vinzentinerinnen ihre Niederlassung in Brück 1898 eröffneten. Der heutige Park wurde im Jahre 1969 angelegt. Seit dieser Zeit bietet die ausgedehnte Grünanlage Bewohnern und Besuchern zahlreiche Möglichkeiten zum Verweilen. Präparierte Wege laden zu kleinen Spaziergängen ein und für diejenigen, die sich sportlich betätigen möchten, stehen Outdoor-Fitness Geräte zur Verfügung. Für unsere kleinen Besucher haben wir einen eigenen Kinderspielplatz.

Entdecken Sie auch unsere Angebobe im Haus Katharina Labouré

 

Unsere Angebote

Mit Engagement und Freude für Sie im Dienst

Unser Ziel ist es, Ihre Selbstständigkeit bestmöglich zu erhalten. Um Sie Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend betreuen und pflegen zu können, suchen wir den persönlichen Kontakt zu Ihnen, Ihren Angehörigen oder den Betreuern. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Sie selbstbestimmt bleiben und sich in unserem Hause rundherum wohl fühlen können.

Um Ihr Leben möglichst abwechslungsreich zu gestalten, steht Ihnen ein vielfältiges, auf Sie zugeschnittenes Aktivierungsangebot zur Auswahl, das z.B. Gedächtnistraining, Gleichgewichtstraining, Handarbeiten, Gestalten, Spielenachmittage sowie Singen und Ausflüge umfasst.

 

Unser Betreuungs- und Pflegekonzept umfasst folgende Dienstleistungen:

  • grund- und behandlungspflegerische Begleitung und Versorgung
  • palliative Begleitung in enger Kooperation mit dem SAPV-Team Köln rechtsrheinisch
  • soziale und ergotherapeutische Betreuung
  • kulturelle Angebote
  • seelsorgerische Angebote
  • Beratung zu Themen wie Betreuung, Vollmacht und Patientenverfügung
  • umfassende hauswirtschaftliche Versorgung
  • Kooperation mit Arztpraxen, Apotheken, Sanitätshäusern und Therapeuten

Wünschen Sie weitere Informationen zur stationären Pflege?
Wir beraten Sie gerne!

Sozialer Dienst

Anne Janzen
Telefon 0221 9845-603
Telefax 0221 9845-611
sozialdienst.brueck@vinzentinerinnen.de

Pflegedienstleitung

Heike Steimels
Telefon 0221 9845-601
Telefax 0221 9845-611
pflegedienstleitung.brueck@vinzentinerinnen.de

Das gute Gefühl von Sicherheit

Es gibt viele gute Gründe, sich für einen Aufenthalt in der Kurzzeitpflege zu entscheiden: Wenn Ihre pflegenden Angehörigen in den Urlaub fahren, wenn sie wegen Krankheit oder aus anderen Gründen die Pflege für einige Zeit nicht übernehmen können, dann stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Den Aufenthalt in unserer Kurzzeitpflege können Sie auch dann nutzen, wenn Sie zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt vorerst nicht in Ihre eigene Wohnung zurückkehren können und für einige Zeit Unterstützung benötigen.

Sie interessieren sich für die Kurzzeitpflege im St. Vinzenzhaus?
Wir beraten Sie gerne.

Sozialer Dienst

Anne Janzen
Telefon 0221 9845-603
Telefax 0221 9845-611
sozialdienst.brueck@vinzentinerinnen.de

Selbstständig Leben und sicher fühlen

Im St. Vinzenzhaus stehen Ihnen 11 Wohneinheiten des Betreuten Seniorenwohnens zur Verfügung. In den komfortablen Ein- und Zweizimmerwohnungen gestalten Sie Ihr Leben vollkommen selbstständig.

Sie wohnen in den eigenen vier Wänden und profitieren gleichzeitig von der modernen Infrastruktur eines Seniorenzentrums. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Mittagessen in Gesellschaft in der Cafeteria des St. Vinzenzhauses einzunehmen und sind eingeladen, an den kulturellen Aktivitäten des Hauses teilzunehmen. So können Sie sich sicher fühlen, selbstständig bleiben und – Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend – in Gemeinschaft leben.

Wenn Sie pflegerische Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne bei der Auswahl eines ambulanten Pflegedienstes und der Beantragung von Leistungen bei der Kranken- und Pflegekasse. Darüber hinaus steht Ihnen ein 24-Stunden-Hausnotrufsystem zur Verfügung, so dass Sie sich jederzeit Hilfe rufen können.

Sie interessieren sich für das Betreute Wohnen?
Wir beraten Sie gerne.

 Sozialer Dienst

Anne Janzen
Telefon 0221 9845-603
Telefax 0221 9845-611
sozialdienst.brueck@vinzentinerinnen.de

Tagsüber bei uns und abends zuhause!

Mit unserem Angebot sind Sie tagsüber bestens versorgt und abends können Sie in Ihr eigenes Zuhause zurückkehren. Auf diese Weise möchten wir zum einen ältere Menschen unterstützen, die alleine leben und so den Tag in Gesellschaft anderer verbringen können. Zum anderen bietet ein Aufenthalt in der Tagespflege Ihren Angehörigen Entlastung und die Möglichkeit, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Unser hochqualifiziertes Team ist für Sie da und stellt sich auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ein, mit dem Ziel, Ihre Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern, damit Ihnen das Leben zu Hause weiter bestmöglich gelingt.

Morgens werden Sie in Ihrer Wohnung abgeholt und am Nachmittag wieder nach Hause gebracht. So können Sie weiter in Ihrer eigenen Wohnung bleiben und in Ihrem vertrauten sozialen Umfeld leben.

 Unser Tagespflegeangebot umfasst folgende Leistungen:

  • Öffnungszeiten von 8 bis 16 Uhr
  • Fahrdienst: morgens zur Tagespflege und nachmittags wieder nach Hause
  • Rollstuhltransport nach Absprache
  • professionelle Betreuung und Pflege, insbesondere bei Menschen mit Demenz
  • umfangreiches Beschäftigungsangebot
  • täglich Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen
  • Hilfe bei der Beantragung von finanziellen Leistungen und/oder Pflegehilfsmitteln
  • kompetente Beratung und Unterstützung bei Pflegeproblemen
  • Gesprächsangebote für pflegende Angehörige
  • kulturelle Angebote

Möchten Sie weitere Informationen zur Tagespflege?
Wir beraten Sie gerne!

Tagespflege

Petra Schencker-Ripke
Telefon 0221 9845-781
Telefax 0221 9845-611
tagespflege@vinzentinerinnen.de

Fürsorgliche und kompetente Begleitung in der letzten Phase des Lebens

Seit mehreren Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit der palliativen Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden. In enger Kooperation mit dem ärztlich-pflegerischen SAPV-Team (Spezialisierte Ambulante Palliativ Versorgung) Köln rechtsrheinisch, dem ambulanten Hospizdienst Kleinod und einer umfassenden Ausbildung unserer Mitarbeitenden, gelingt es uns, auch am Lebensende eine individuelle und schmerzfreie Begleitung für unsere Bewohner zu gewährleisten.

Sie haben Fragen oder wünschen sich eine Beratung zum Thema Palliative Care?
Wir sind gerne für Sie da.

Pflegedienstleitung
Heike Steimels
Telefon 0221 9845-601
Telefax 0221 9845-611
pflegedienstleitung.brueck@vinzentinerinnen.de

Sozialer Dienst
Anne Janzen
Telefon 0221 9845-603
Telefax 0221 9845-611
sozialdienst.brueck@vinzentinerinnen.de

Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Wir treffen uns jeden 2. Mittwoch im Monat in der Küche der Tagespflege in der Zeit von 16.15 – 17.45 Uhr, denn die Küche ist für uns ein Ort, an dem man sich wohl fühlt und unterhalten kann.

Die Diagnose Demenz eines Familienmitglieds ist für die Angehörigen der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Vieles, was bisher selbstverständlich war, wird zu einer Herausforderung.

Wir möchten gemeinsam Antworten finden, was den Umgang im Alltag und im Zusammenleben mit dem Erkrankten erleichtern könnte und uns gegenseitig Hilfe anbieten.

Hier finden Sie Unterstützung, Verständnis und Mut, diesen Weg nicht allein zu gehen, von Menschen, die diese Krankheit ebenfalls betrifft. Die Selbsthilfegruppe ist offen und kostenfrei. Sie können gerne jederzeit dazukommen.

Anmeldung

Um telefonische Anmeldung wird gebeten bei

Maike Giesecke (Angehörige)
St. Vinzenzhaus Köln-Brück
Olpener Str. 863–865
51109 Köln-Brück

Telefon 0221 6910240
maike.giesecke@netcologne.de

Ein kostenfreies Angebot für Trauernde

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist nichts mehr, wie es vorher war.
Das Leben – so wie man es gekannt hat – gibt es nicht mehr.

Wie können wir damit umgehen? Wie gehen andere damit um? Es ist sicher hilfreich, diesen Weg nicht alleine zu gehen. Mit anderen Menschen zu teilen, was uns bewegt, hilft uns, wieder ins Leben zu finden.

Bei einem gemütlichen Frühstück können Sie Menschen in ähnlichen Situationen kennenlernen, weinen und lachen, reden oder einfach nur zuhören.

Wir treffen uns an jedem 4. Samstag im Monat in der Zeit von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr. (Sollte der 4. Samstag auf einen Feiertag fallen, findet das Trauerfrühstück am 3. Samstag des Monats statt.)

Seien Sie ganz herzlich willkommen!
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kleinod

Ambulanter Hospizdienst für Menschen mit Demenz

Marlene Henken
Olpener Straße 863-865
51109 Köln

Telefon 0221 9845-888
Telefax 0221 9845-611
kleinod@vinzentinerinnen.de

„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder…“

Aufgrund der Freude an unseren Sing-Treffen möchten wir Sie herzlich zum gemeinsamen Singen einladen. Wir treffen uns jeweils in der Zeit von 19.00 bis 20.00 Uhr in der Cafeteria des St. Vinzenzhauses. (Die genauen Termine finden sie auf dieser Webseite unter Aktuelles oder erfragen sie bitte telefonisch.)

Die musikalische Leitung hat Beate Koepp. Sie singt im WDR-Rundfunkchor und gestaltet mit viel Freude die Abende. Lassen Sie sich von ihrem Repertoire an Liedern und Gesang begeistern.

Ob jung, alt, Freunde, Verwandte – alle sind willkommen!

Um die Teilnehmerzahl kalkulieren zu können, bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung unter

Zick für Dich

Telefon 0221 9845-782
zickfuerdich@vinzentinerinnen.de

Ambulante Angebote des St. Vinzenzhauses

Häuslicher Unterstützungsdienst für Menschen mit Demenz

 

Viele Menschen, die mit einem Demenzkranken zusammenwohnen, leben in ständiger Sorge um den Angehörigen. Gedächtnis- und Orientierungsverlust machen es zudem nötig, dass stets jemand zu Hause ist. Somit bleibt für den Pflegenden meist keine Möglichkeit, eigenen Bedürfnissen nachzukommen oder neue Kräfte zu sammeln.

Mit unserem Unterstützungsdienst „Zick für Dich“ möchten wir Ihnen stundenweise Entlastung im häuslichen Umfeld ermöglichen. Dafür schulen wir seit dem Jahre 2005 freiwillige HelferInnen und vermitteln sie in die Familien. Unsere HelferInnen nehmen sich Zeit für den demenzkranken Menschen und gehen auf seine individuellen Vorlieben ein, wie zum Beispiel spazieren gehen, vorlesen, Gesprächspartner sein, singen oder musizieren.

Sie wünschen detaillierte Informationen oder möchten sich engagieren?

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen Frau Marlene Henken, die Leiterin unserer ambulanten Dienste, sowie die Koordinatorinnen gerne zur Verfügung:

Marlene Henken

Barbara Thiel

Heike Klein

Zick für Dich

Olpener Straße 863-865
51109 Köln

Telefon 0221 9845-782
Telefax 0221 9845-611

zickfuerdich@vinzentinerinnen.de

Liebevolle Begleitung und Betreuung in der letzten Phase des Lebens

Ihren erkrankten Angehörigen in seiner letzten Lebensphase zu betreuen, fordert Ihren vollen Einsatz und stellt Sie jeden Tag vor neue Herausforderungen. Wir möchten Sie bei dieser Aufgabe begleiten und entlasten, damit Ihr Angehöriger auch weiterhin in seiner vertrauten Umgebung verbleiben kann.

Dem Hospizgedanken zu Grunde liegt der Wunsch, Schwerstkranken und Sterbenden bis zum Tod eine individuelle Lebensqualität zu ermöglichen. Als ambulanter Hospizdienst möchten wir mit Ihnen gemeinsam Wege finden und behilflich sein, die letzte Lebensphase so zu gestalten, dass Ihnen die Zeit des Abschieds als gute Erfahrung in Erinnerung bleibt.

Kleinod versteht sich als Ergänzung und Entlastung des bereits bestehenden Hilfesystems von Pflegediensten und ärztlicher Versorgung. Unsere HelferInnen werden durch eine qualifizierte Schulung auf die Begleitung der Sterbenden vorbereitet. Sie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

 Unsere Begleitung beinhaltet: 

  • Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen
  • regelmäßige Besuche zu Hause, im Krankenhaus und im Pflegeheim
  • den Angehörigen Zeit für die eigenen Bedürfnisse zu geben
  • fachkundige und menschennahe Beratung
  • Trauerbegleitung
  • das Angebot regelmäßiger Veranstaltungen zum Thema Demenz, Sterben und Trauer
  • wenn gewünscht: die Weitervermittlung an kompetente Partner im palliativen Netzwerk

Sie hätten gerne weitere Informationen oder möchten sich bei uns engagieren?

Kleinod
Ambulanter Hospizdienst für Menschen mit Demenz

Marlene Henken
Olpener Straße 863-865
51109 Köln

Telefon 0221 9845-888
Telefax 0221 9845-611
kleinod@vinzentinerinnen.de

Angebote des Seniorennetzwerks Brück im St. Vinzenzhaus

An jedem zweiten Donnerstag im Monat treffen wir uns in der Cafeteria des St. Vinzenzhauses, um in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr zu spielen. Wenn Sie Zeit und Lust haben, sind Sie herzlich eingeladen dazuzukommen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ria und Reimund Girzalsky oder Karin Wolf
Telefon 0221 840217

Frei nach dem Motto „Begegnung und Genuss“ treffen wir uns an jedem dritten Donnerstag im Monat in der Cafeteria des St. Vinzenzhauses zum gemeinschaftlichen Veedelsfrühstück. In der Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr finden sich bei Kaffee und Snacks immer nette Gesprächspartner und ab und an auch ein Referent, der uns etwas zu einem interessanten Thema berichtet. Sie sind hiermit herzlich eingeladen – wir freuen uns auf Sie!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Anna Reinhardt
Telefon 0221 22201697

Qigong kommt aus dem chinesischen Kulturkreis und ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Bereits vor vielen tausend Jahren wurden in China die Qigong-Übungen entwickelt, um ein langes und gesundes Leben führen zu können.

Die Qigong-Übungen sind eine Kombination aus Bewegung, Atem und Aufmerksamkeit. Die Körperhaltungen und Bewegungen sind so ausgelegt, dass sie gesundheitsfördernd sind – sanft, geschmeidig, langsam und natürlich. Die Übungen regulieren den Kreislauf und die Atmung, mobilisieren das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte. Das Gleichgewicht, die Konzentration und die Koordination werden verbessert. Durch die meditativen Übungen ist Qigong gut geeignet, stressbedingte Beschwerden abzubauen.

Wir treffen uns jeden Dienstag, in der Zeit von 09.30 bis 11.30 Uhr (2 Kurse), im Erdgeschoss des St. Vinzenzhauses, um unter fachkundiger Anleitung gemeinsam zu praktizieren.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bei Fragen zu den Kursen, Kosten und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

Brigitte Böll
Telefon 0221 96902956

Aktuelles und Termine im St. Vinzenzhaus & Haus Katharina Labouré

| Aktuelles, Herz-Jesu-Stift, St. Vinzenzhaus & Haus Katharina Labouré

Besuchskonzept / Verhütung der Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 Virus-Infektionen

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner liegt uns sehr am Herzen. Deshalb achten wir sehr darauf, alles in unseren Möglichkeiten Stehende zu tun, um einer Infektion mit dem Coronavirus vorzubeugen.

Die Maßnahmen, die in unserem Haus hierfür umgesetzt werden, haben jedenfalls bis heute dazu geführt, dass keine Bewohnerin und keine Bewohner infiziert wurden. Dies trifft auch auf die Mitarbeitenden zu.
[…]

Weiterlesen…

Footer_3
Footer_3
Footer_4
Footer_4
Footer_5
Footer_5
Footer_2
Footer_2
Footer_6
Footer_6
Footer_7
Footer_7
Footer_8
Footer_8