Herzlich willkommen im
Haus Luise

Das gute Gefühl von Geborgenheit: Das in den 1950er Jahren erbaute und ab 2005 renovierte Haus Luise bietet dementiell veränderten und gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen liebevolle Auf- und Annahme. Das Haus Luise befindet sich auf dem Grundstück des St. Vinzenzhauses im Bad Godesberger Villenviertel und liegt – wie das St. Vinzenzhaus – direkt am großen Park mit altem Baumbestand.

Haus Luise, Bonn-Bad Godesberg – Gerontopsychiatrische Wohngruppen

Unser Haus

Das Haus Luise verfügt über 36 Wohneinheiten, die sich auf vier Etagen verteilen. Im Erdgeschoss befindet sich auch ein Festsaal, der für hausinterne Veranstaltungen und private Feiern genutzt werden kann sowie der Zugang zum „Luisengärtchen“.

Die drei darüber liegenden Wohnbereiche verfügen jeweils über eigene, behagliche Wohngruppenräume, die sowohl mit gemütlichen Sitz- und Wohnmöbeln als auch mit vollausgestatteten Küchen eingerichtet sind. Die Räume bilden die Treffpunkte zu den Mahlzeiten und bieten vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten.

Um den besonderen Bedürfnissen unserer BewohnerInnen gerecht zu werden, bieten die weitläufig angelegten Flure großzügige Bewegungsflächen und Raum für gemeinsame Aktivitäten wie Singen, Gymnastik oder Gesprächsrunden. Dort befinden sich zudem Sitz- und Liegemöbel, die als Ruhe- oder auch als Schlafgelegenheiten genutzt werden können.

Die Zimmer

Das Haus Luise verfügt über 36 komfortable Einzelzimmer, die unsere BewohnerInnen ihren Vorstellungen entsprechend einrichten können. Bei der Zimmergestaltung sind wir gerne behilflich und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Auf Wunsch stellen wir selbstverständlich neben dem Pflegebett und der dazugehörigen Nachtkonsole kostenfrei hauseigene Möbel zur Verfügung.

Ausstattung der Zimmer

  • ca. 30 m² Wohnfläche
  • barrierefreies Badezimmer (Dusche, Waschbecken und WC)
  • große Fenster
  • Balkon oder Terrassenzugang
  • Kleiderschrank (abschließbar)
  • TV-Anschluss
  • digitaler Satellitenempfang
  • Rufanlage
  • elektrisches Pflegebett
  • Niedrigpflegebett (bei Bedarf)
  • Tisch
  • zwei Stühle
  • ein Sideboard
  • Nachtkonsole

Abwechslungsreiches Aktivierungsangebot – freie Entfaltung im geschützten Rahmen

Mit unserem „Konzept der Lebensräume“ möchten wir unseren BewohnerInnen ermöglichen, innerhalb des geschützten Rahmens des Hauses, ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend zu leben. Die BewohnerInnen entscheiden selbst, ob sie sich in ihrem Zimmer oder in den Gemeinschafträumen aufhalten und ob sie mit MitbewohnerInnen in Kontakt treten möchten.

Mit großer Sorgfalt achten wir dabei stets darauf, dass aus einem selbst gewählten Ruhebedürfnis keine Isolation wird. Unser Ziel ist es, unsere BewohnerInnen entsprechend ihrer Vorlieben anzuleiten und zu motivieren. Bei uns finden unsere BewohnerInnen eine liebevolle Begleitung, deren primäres Ziel ihr Wohlbefinden und ihre Zufriedenheit ist.

Verpflegung

Dem Konzept unseres Hauses entsprechend, versuchen wir, die BewohnerInnen, soweit es ihnen möglich ist, aktiv in alle anfallenden Tätigkeiten einzubeziehen. So werden Frühstück und Abendbrot gemeinsam mit den BewohnerInnen in den Wohngruppen zubereitet. Die Zutaten werden aus der Zentralküche des St. Vinzenzhauses geliefert. Das Mittagessen wird ebenfalls dort zubereitet und in den Wohngruppen mit den BewohnerInnen gemeinsam portioniert. Einige frische Zutaten, wie Kräuter, Salat oder Früchte werden gemeinsam mit den BewohnerInnen im Luisengärtchen geerntet und zubereitet. Das Gebäck für den Nachmittagskaffee wird von der Zentralküche geliefert oder gemeinsam mit den BewohnerInnen gebacken. Die Vor- und Nachbereitung der Mahlzeiten wie eindecken, spülen usw. wird – soweit es ihnen möglich ist – gemeinsam mit den BewohnerInnen durchgeführt.

Außergewöhnliches Lichtkonzept

Einen wichtigen Beitrag zur Aktivierung und Anregung unserer BewohnerInnen leisten Lichtgestaltung und Lichttherapie. Man weiß heute, dass der Lichtbedarf für gutes Sehen im Alter höher liegt und das mangelndes Licht die Alltagskompetenz mindert und die Sturzgefahr erhöht.

Aus diesem Grunde haben wir sowohl die öffentlichen als auch die Therapieräume im Haus Luise mit einem speziellen Lichtsteuerungssystem ausgestattet: Bei zirkadianem, dem Tagesrythmus angepassten Licht, wird der Lichtverlauf von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang imitiert. Die damit verbundene Variation von Lichtstärke und -farbe sorgt für eine positive Beeinflussung des hormonellen Systems, das bei Menschen den Tag-Nacht-Rhythmus steuert.

Sicherheit gebendes Orientierungssystem

Um unseren BewohnerInnen die Orientierung innerhalb des Hauses so einfach und angenehm wie möglich zu machen, wurde es nach einem speziellen Farb- und Gestaltungskonzept eingerichtet. Die einzelnen Etagen tragen Namen regionaler Fixpunkte wie „Rheinaue“ und sie wurden mit großflächigen Bildern und einer jeweils dazu passenden Grundfarbe strukturiert.

Das Luisengärtchen – ein Erfahrungsfeld für alle Sinne

Der hauseigene Garten lädt die BewohnerInnen zum selbstständigen Erkunden und Ausprobieren ein: Auf 500 m² steht die Begegnung mit der Natur im Mittelpunkt. Ein Klangspiel regt zum aktiven Kontakt mit den sanften Tönen an und das ruhige Plätschern des kleinen Bachlaufs verwandelt den hinteren Gartenbereich in eine kleine Ruheoase. Die herrlich duftenden, selbstgezogenen Kräuter, Früchte und Salate und erfreuen die BewohnerInnen ebenso wie die üppig blühende Blumenpracht.

Das Luisengärtchen schafft auf vielfältige Weise lebendige Anreize, ebenso schenkt es Ruhe und lädt zum Innehalten an der Rundbank unter der uralten Kiefer und auf diversen Sitzgelegenheiten ein.

 

 

Unsere Angebote

Professionell geschultes Personal – jederzeit in besten Händen

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz erfordert stets eine einfühlsame und situationsangemessene Unterstützung. Da die BewohnerInnen im Haus Luise in ihrer eigenen, besonderen Welt leben, ist uns eine fachlich qualifizierte, ganzheitliche und interdisziplinäre Betreuung besonders wichtig.

Um unsere BewohnerInnen ihren individuellen Befindlichkeiten entsprechend betreuen zu können, ist der enge Kontakt zu den BewohnerInnen und ihren Angehörigen oder Betreuern wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

Gerontopsychiatrische Wohngruppen

Das besondere Wohngruppenkonzept im Haus Luise zeichnet sich durch eine speziell auf dementiell veränderte und gerontopsychiatrisch erkrankte Menschen abgestimmte Betreuung aus. Es basiert auf dem Gedanken einer beschützenden Gemeinschaft, die jeden Menschen so akzeptiert wie er ist. Mit behutsamer Achtsamkeit schauen und hören wir genau hin, wo die Wünsche und Bedürfnisse unserer BewohnerInnen liegen.

Unser Betreuungs- und Pflegekonzept umfasst folgende Dienstleistungen:

  • spezielle Betreuungsformen für dementiell veränderte und gerontopsychiatrisch erkrankte Menschen
  • Befriedigung individueller Essenswünsche und –bedürfnisse
  • Unterstützung bei der Wahrnehmung des eigenen Körpers sowie dem Erhalt motorischer Fähigkeiten
  • Stärkung bzw. Wiedererlangung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls
  • Strukturierung des Tagesablaufes
  • Orientierung an vertrauten Inhalten und Strukturen
  • Vermittlung von Sicherheit
  • Schaffung von Sinnesreizen
  • Erhaltung und Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
  • Aufhellung der Stimmung und Steigerung der Lebensfreude
  • Vermittlung von Freude, Spaß und Muße
  • Überwindung der Antriebsminderung
  • Abwendung von Isolation
  • Reduktion bzw. Vermeidung von Aggressionen, Angst und Unruhe
  • Reduktion von Gedächtnisstörungen oder ihren Auswirkungen
  • Vermeidung von selbst- und fremdgefährdendem Handeln
  • Reduktion von Wahnerleben
  • Reduktion der Weg- bzw. Hinlauftendenz
  • grund- und behandlungspflegerische Begleitung und Versorgung
  • sozial-kulturelle Betreuung
  • seelsorgerische Angebote
  • vielfältige Beratungsleistungen
  • umfassende hauswirtschaftliche Versorgung
  • Kooperation mit Arztpraxen, Apotheken, Sanitätshäusern und Therapeuten

Wünschen Sie sich ein Beratungsgespräch oder weitere Informationen zum Haus Luise?
Wir sind gerne für Sie da.

Pflegedienstleitung im Haus Luise
Emel Heimeshoff
Telefon 0228 95691-411
Telefax 0228 95691-598
e.heimeshoff@vinzentinerinnen.de

Sozialer Dienst im Haus Luise
Katharina Schodnicki
Telefon 0228 95691-408
Telefax 0228 95691-598
sd-luise.bn@vinzentinerinnen.de

Aktuelles und Termine im St. Vinzenzhaus und Haus Luise

| St. Vinzenzhaus, Bonn–Bad Godesberg

Corona Up-Date / Stand: 23.03.2020

Zum Schutz unserer BewohnerInnen und MitarbeiterInnen sind das St. Vinzenzhaus und das Haus Luise bis vorerst 19.04.2020 für Besucher geschlossen. Die Landesregierung hat am 22.03.2020 mit der Verordnung des Landes NRW zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV (CoronaSchVO) alle Besuche, die nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind, untersagt. Ausnahmen […]

Weiterlesen…

Footer_1
Footer_1
Footer_2
Footer_2
Footer_3
Footer_3
Footer_4
Footer_4
Footer_5
Footer_5
Footer_6
Footer_6
Footer_7
Footer_7
Footer_8
Footer_8