Selige Schwester Giuseppina Nicoli und die "Körbeljungen"

Sie wurde am 18. November 1863 im Dorf Casastima nahe bei Pavia als fünftes von zehn Kindern in eine wohlhabende Familie hineingeboren.

In Pavia machte sie das Lehrerinnen-Diplom und hatte dabei schon den Wunsch, sich der Erziehung armer Kinder widmen zu dürfen, zu denen sie sich hingezogen fühlte.

Als Vinzentinerin kam Schwester Giuseppina Nicoli am 1. Januar 1885 mit dem Schiff in Cagliari in Sardinien an. Sie war knapp 21 Jahre alt.

Dort kümmerte sie sich um die Erziehung armer, teilweise verwahrloster Kinder und Jugendlicher. Ganz besonders nahm sie sich der verlassensten Kinder, der sogenannten "Körbeljungen" an. Diese lebten in Erdlöchern oder in Hauseinfahrten und boten mit ihrem Korb den Bürgern von Sardinien ihre Dienste an, indem sie deren Einkäufe oder Waren zum Hafen oder zum Markt trugen. Die Stadtverwaltung wurde dieser Kinder nicht Herr. Schwester Nicoli und ihre Mitschwestern nahmen die Kinder auf und sorgten sich um sie. Mit ihrer Hilfe wurden aus ihnen Menschen mit Lebensperspektiven.

Ein Satz, der uns Einblick in ihr Lebensgeheimnis gibt: "Das Geheimnis, große Heilige zu werden, besteht darin, die kleinen Tugenden zu üben, indem man alles gut tut, wann Gott will, wo Er will und auf die Weise, wie Er es will."

Schwester Nicoli starb am 31. Dezember 1924, 40 Jahre nach ihrer Ankunft in Sardinien.

Am 3. Februar 2008 wurde sie in Cagliari selig gesprochen.